Die Exkursion zum P.A.R.T.Y. Tag im Unfallkrankenhaus Berlin PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 27. Mai 2018 um 14:42 Uhr

Am 03.05.2018 hatte unsere Klasse 9a eine Exkursion zum Unfallkrankenhaus Berlin.
Frau Otto organisierte die begehrte Präventions-Veranstaltung P.A.R.T.Y. und Herr Helm, Herr Schwab und Frau Rückwarth begleiteten diesen Ausflug.
Hinter dieser Abkürzung P.A.R.T.Y. verbirgt sich "Prevent Alkohol and Risk Related Trauma in Youth".
Im Mittelpunkt steht die Prävention von (Verkehrs-)Unfallverletzungen, die häufig durch Alkohol oder Drogenkonsum, Selbstüberschätzung oder bewusste Nachlässigkeit verursacht werden.
Wir besuchten verschiedene Stationen, die ein schwerverletzter Patient innerhalb der Klinik durchläuft. Unsere Klasse wurde in 3 Gruppen eingeteilt und wir durften einzelne Stationen besuchen, die von Unfallchirurgen, Krankenschwestern, Rettungssanitätern sowie Reha-Spezialisten begleitet wurden.
Zuerst konnten wir einen Einblick in einen Rettungswagen bekommen. Danach ging es in die Notfallambulanz in den Schockraum. Ein leitender Pfleger erklärte uns alle Geräte für den Ernstfall. Danach besuchten wir die Intensivstation, da wurden wir das erste Mal mit einem schwerverletzten Patienten konfrontiert, der im künstlichen Koma lag. Das war für uns alle schockierend und zugleich interessant. Anschließend ging es zur unfallchirurgischen Station und wir lernten einen 20jährigen Patienten kennen, der durch einen Mopedunfall einen komplizierten Knochenbruch erlitt. Wir durften auch an ihn Fragen stellen.
Zum Abschluss trafen sich alle 3 Gruppen im Rehazentrum und wir bekamen alle ein Handycap, wie z.B. eine Schiene angelegt, eine Halskrause oder sogar einen Rollstuhl. Wir sollten feststellen, wie es ist, mit einem Handycap einfache Alltagsdinge zu bewältigen. So ging es dann auch zum „Mittagessen mit Handycap“.
Diese Exkursion war beeindruckend und anregend dafür, sich im Straßenverkehr vorsichtiger zu verhalten.

Dario Rückwarth, Klasse 9a