Rettung durch Pluto – Die 10b im Gespräch mit der Holocaust-Überlebenden Michaela Vidláková PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 17. Oktober 2017 um 00:00 Uhr
Pluto, ein kleiner Holzhund mit beweglichen Gliedern, war nicht nur ein Spielzeug, an dem ihr Herz hing, sondern sogar ihr Leben und das ihrer Eltern.
Als die heute 81-jährige Jüdin Michaela Vidláková kurz vor ihrem sechsten Geburtstag als Nr. 539 am 22.12.1942 in das Sammellager Theresienstadt deportiert wurde, war es dieser kleine Hund, den der Vater zeigte, um seine Handwerkerdienste anzubieten, damit er als Zimmermann eingeteilt wurde.
So entging die kleine Familie dem Weitertransport in die Vernichtungslager.
Von dieser Episode und vielen weiteren berichtete Frau Vidláková der Klasse 10b im Rahmen eines Zeitzeugengespräches am 17. Oktober 2017. Mit bewundernswerter Energie und Sensibilität informierte sie die Schülerinnen und Schüler über die Zeit des Nationalsozialismus und untermalte diese mit aufrüttelnden persönlichen Erlebnissen und Verlusten.
Nach einem Vortrag konnten die Schüler ihre Fragen stellen, die Frau Vidláková offen, eindrücklich und ab und zu mit einer Prise wohl gesetzten Humors beantwortete.
Diese Begegnung wird allen Teilnehmern in Erinnerung bleiben.
Alexandra Czech