Maxim Gorki Gesamtschule Kleinmachnow
Jugendliche aus Deutschland und Tschechien trafen sich in Hamburg zum gemeinsamen Projektabschluss PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 20. Januar 2012 um 21:40 Uhr

Projektgruppenbild Youth-4-Elbe in Hamburg

Wir freuten uns sehr dieses Jahr zur Abschlussveranstaltung des dreijährigen Umweltprojektes Youth-4-Elbe vom 6. - 9. November 2011 nach Hamburg eingeladen zu werden. Die Teilnehmer kamen von 7 Gymnasien und Mittelschulen aus Brandenburg, Sachsen und Tschechien. Insgesamt erreichten wir eine Teilnehmeranzahl von 42 Schülern. Untergebracht waren wir in einer internationalen Jugendherberge in der Nähe der Landungsbrücken an der Elbe. Nach dem Beziehen der Zimmer kamen wir in den Genuss einer neblig frischen Hafenrundfahrt. Dabei informierte uns Herr Barandat, Mitarbeiter des Auswärtigen Amts (und wohnhaft in benannter Stadt), über die Besonderheiten der Hansestadt Hamburg. In den Abendstunden stellte sich jede Schule mit ihren Teilnehmern kurz vor.

Am nächsten Tag lernten wir bei einer Stadtrallye Hamburg näher kennen. Dabei entdeckten wir selbstständig liebevolle Details. Das Mittagessen nahmen wir in der Kantine des Bundesamtes für Seeschifffahrt ein. Hamburg ist in diesem Jahr die Umwelthauptstadt Europas (Green Capital).

Weiterlesen...
 
2. Kunstausstellung im Rathaus Kleinmachnow vom 06.01. bis 20.01.2012 PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 22. Dezember 2011 um 07:00 Uhr

Die Wissenschaft ist der Verstand der Welt, die Kunst ihre Seele. Maxim Gorki

Unter diesem Motto laden wir Sie herzlich zur Eröffnung unserer Kunstausstellung
am 06. Januar 2012 um 11.30 ein.
Wir präsentieren Bilder, Fotos, Serien, Skulpturen und Objekte, die im Kunst-Unterricht der Klassen
7 bis 13 von Schülerinnen und Schülern mit Unterstützung unserer Kunstlehrerinnen
Frau Bien-Massenberg, Frau Heimel und Frau Ritter entstanden sind.
Während der Ausstellungseröffnung und am 11.01.2012, unserem TAG DER OFFENEN TÜR, sind wir von 16:00 bis 20:00 Uhr auch persönlich im Foyer des Rathauses anwesend.

 

 
Aesculus x carnea `Briotii` ziert nun den Schulhof PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 08. Dezember 2011 um 00:00 Uhr

BaumpflanzaktionEine rotblühende Rosskastanie von der Baumschule Lorberg wurde am 15. November durch den Ausbildungsbetrieb pluta Garten- und Landschaftsbau GmbH aus Teltow auf unserem Schulhof gepflanzt. Den Baum gewann unsere Schule beim bundesweiten Schülerwettbewerb „Unser Schulhof - wir sehen rot grün“. Unter der Leitung der Lehrerin Katrin Schöning beteiligten sich zahlreiche Schüler an dem Projekt und schickten dem Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Berlin und Brandenburg e.V. (FGL) ihre Fotos. Damit gewannen sie den zweiten Preis auf Landesebene – eine Baumpflanzung. Ausbilder Florian Schilke war eigens mit einem Azubi gekommen, um die Pflanzung fachmännisch durchzuführen. Stefan Mingramm vom FGL nutzte die Gelegenheit, den Schülern auch etwas über den Beruf des Landschaftsgärtners zu erzählen. Die Baumpflanzaktion war der Startschuss für die weitere Begrünung des Schulhofes. Bei guter Pflege wird die Kastanie sicher noch viele Schülergenerationen erfreuen. Weitere Informationen zum Schülerwettbewerb gibt es unter www.schoenerewelt.de.

 
Kursfahrt nach Paris ! PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 04. Dezember 2011 um 00:00 Uhr

GruppenfotoAm Sonntagabend, dem 18. September 2011, ging es endlich los!

Eine Gruppe von Schülern der Maxim-Gorki-Gesamtschule des 12. und 13. Jahrgangs versammelte sich mit dem Ziel eine Fahrt nach Paris anzutreten. Natürlich konnten wir dies nicht alleine durchziehen, deshalb hatten wir Frau Erpenbeck und Frau Helminski dabei, die uns eine wunderschöne Zeit in Paris ermöglichten. Außerdem bekamen wir Unterstützung vom Förderverein mit einer Geldspende. Damit wurden uns dann die Metrotickets und der Eintritt auf den Eiffelturm bezahlt. Hierfür ein herzliches Dankeschön!
Dann konnte es also endlich richtig losgehen! Wir kamen nach einer langen aber lustigen Busfahrt am Montagvormittag an und starteten mit einer Stadterkundung zu Fuß. Das absolute Highlight war an diesem Tag natürlich der beeindruckende Eiffelturm. Am nächsten Tag folgte eine dreistündige geführte Stadtrundfahrt. Hier konnten wir noch einmal alle wichtigen Sehenswürdigkeiten und Stadtviertel von Paris übersichtlich erblicken. Ein absolutes Bonus war unser singender Busfahrer, der uns einen Ohrwurm verpasste, der noch tagelang hielt: „Aux Champs-Elysées...!“. Am Abend machten wir eine Bootsfahrt auf der Seine, deren krönender Abschluss der blinkende Eiffelturm war - Romantik pur!
Der Mittwoch begann mit dem Besuch von „La Défense“, dem Geschäfts- und Finanzviertel im Westen der Stadt, und anschließend fuhren wir zur Schlossbesichtigung nach Versailles. Sowohl das Schloss als auch die Gärten waren unglaublich beeindruckend. Danach konnten wir den restlichen Tag selbst planen. Am Donnerstag, dem letzten Tag, besuchten wir noch die Katakomben von Paris, die sehr interessant waren, und danach bekamen wir noch etwas Freizeit, die jeder anders nutzen konnte: zum Shoppen, zum Besuch des Louvre oder um Paris einfach noch einmal in vollen Zügen genießen zu können!
Abends mussten wir dann die Rückreise antreten und kamen gesund und munter am Freitagvormittag wieder vor der Schule an. Wir hatten eine tolle und beeindruckende Zeit in Paris mit viel Spaß. Aber natürlich wären wir gerne viel länger dort geblieben !

 
Studienfahrt: St. Petersburg PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 27. Oktober 2011 um 17:48 Uhr

russischAm 29. August 2011 hatte eine kleine Schar von Schülern und Schülerinnen der Maxim- Gorki-Gesamtschule das große Glück, eine 5 Tage lange Reise nach St. Petersburg anzutreten.

Organisiert durch die Lehrerinnen Fr. Scharrer und Fr. Dettmann, denen wir für ihr Engagement herzlich danken wollen, begannen wir schon am ersten Tag mit einem voll gepackten Besichtigungsplan, um so viele neue Eindrücke sammeln zu können wie nur möglich. Und diese waren zahlreich, denn allein die Lebensweise der Russen unterscheidet sich doch schon stark von der Lebensweise von uns.

So besichtigten wir im Laufe der Tage viele Wahrzeichen und herausragende Bauwerke St. Petersburgs, wie die Eremitage, den alten Winterpalast von Peter dem Ersten, der heute eines der größten Museen weltweit ist. Von über 60.000 Exponaten, welche zum Teil auch von Leonardo da Vinci oder Rembrandt waren, konnten wir natürlich nur einen Bruchteil sehen.

Doch die frühere russische Hauptstadt hatte natürlich noch viel mehr zu bieten. So durften wir die Auferstehungskirche, mit den für Russland typischen Zwiebeltürmen bestaunen, einer Militärparade zum Tag des Wissens beiwohnen und das weltbekannte Bernsteinzimmer bewundern.

Im Rückblick auf diese Studienfahrt, muss man sagen, dass dies eine außergewöhnliche Erfahrung für alle Teilnehmer war, auch wenn das alte Leningrad natürlich noch viel mehr zu bieten hat als man in 5 Tagen sehen kann. Besonderes danken wollen wir zum Schluss noch dem Förderverein der Maxim- Gorki-Gesamtschule für seine finanzielle Unterstützung, die diese Studienfahrt noch aufregender und lehrreicher machte.

 
<< Start < Zurück 31 32 33 34 35 36 37 38 39 Weiter > Ende >>

Seite 33 von 39